Ein Bericht zum Nordtreffen 2014

Was war das für ein Nordtreffen in diesem Jahr. Unglaublich tolle Gäste. ein tolles Ambiente, superklasse das Wetter, schöne gemeinsame Stunden unter Freunden, einen neuen König und Königin bekommen, aaaber.... ja das war auch ein nicht so schöner dunkler Fleck auf der ansonsten weißen Weste. Jeder der dabei war, weiß wovon ich rede und bitte hiermit um Vergebung. Aber leider konnten wir nicht ALLES kontrollieren und steuern.

Jedoch eines ist sicher, wir lernen daraus und allen diesjährigen Teilnehmern, die auch wieder kommen, werden dieses im kommenden Jahr erleben dürfen. Versprochen !

Kommen wir aber zu den schönen Seiten dieses Treffens. Bereits am Freitag den 23.Mai haben wir uns im bzw. am Schloß Dassow getroffen, Und zwar begann unser schönes Event mit einer gemeinsamen Bootsfahrt mit der MS Lübeck in das beschauliche Lübeck. 

Dabei  hatten wir das Glück das an diesem Wochenende dort der 34. internationale Hansetag stattfand. Wir konnten dort wunderbar restaurierte alte Schiffe und deren Besatzungen.

Nach der zweistündigen kurzweiligen Bootsfahrt, bei dem unser Motzi sogar das Steuer in die Hand nehmen durfte (und wir sind trotzdem nicht havariert, Danke Motzi)  lagen wir in unmittelbarer Nähe des Marzipans-Speichers (auch Marzipanland genannt) an. Da wir nicht so ganz pünktlich ankamen, und das lag nicht an Motzi !, sondern an einigen Nachzüglern auf die wir in Dassow gewartet haben, konnten wir dennoch eine "verkürzte" Version des Herrn Leu genießen. Nachdem wir uns alle versammelt hatten, erklärte uns Herr Leu in seiner charmanten Art, wie Lübeck zum Inbegriff des Marzipans gekommen ist, Und wie man daraus viele Figuren zaubern kann. Damit durften auch wir ran und jeder versuchte sein bestes, nach Anleitung eine Rose aus dem Rohmarzipan "herzustellen."

Mit mehr oder minder Erfolg konnte diese Aufgabe gemeistert werden. Im Anschluss durften wir noch ein bischen im Marzipanland shoppen, bevor es dann mit unserem Schiff zurück in die "Basis-Station" Dassow ging. Auch die Rückfahrt war sehr lustig und machte Appetit auf den Abend. Unsere Gastgeber des Schlosses Dassow boten uns ja auch ein leckeres Grillbuffet an. Nachdem wir uns mit ein paar Bierchen vom Faß gestärkt hatten, kamen wir zum abendlichen Grillbuffet. Ich sag dazu nur eines. Das was da war hat sehr gut geschmeckt, nur leider konnten wohl dieses nicht jeder erleben. Sorry

 

Dennoch ließen wir uns unsere gute Grundstimmung nicht vermiesen. In gemeinsamer Runde wurde erzählt, gelacht, gespaßt und vieles mehr. Und wir freuten uns auf den noch so geheimnisvollen Samstag.

Am Samstag, nach dem überschaubaren Frühstück, ging es dann für unsere Gäste los. Unter dem Motto Bilderrätsel erhielten die Teilnehmer jeweils ein Bild mit einem Gebäude, Statue oder ähnlichem um dieses im einem genannten Ort zu finden um dann ein "Selphie" zu machen.

Ich muss sagen, das hat bei allen super geklappt. Vor allen Dingen, da eigentlich allen Teilnehmern andere Bilder zur Auflösung der Aufgabe gegeben wurde. Dennoch wurde das von den hochmotivierten Königsjägern hervorragend gelöst. Und auch die Aufgabe ein Weckglas mit Ostseestrand und Ostseewasser mit einer heimischen Muschel  zu füllen, war wohl viel zu einfach für die tollen Gäste.

 

Da müssen wir zukünftig wohl nachbessern, aber wer ahnte schon, dass die NICHT-Nordmänner sowas auf Anhieb lösen würden..........., ne ne Spaß beiseite. Das habt ihr wirklich prima gemacht.

Aber damit waren ja die "Ritterspiele" um den Königsthron des Nordens ja noch lange nicht zu Ende. Jetzt kam es auf Geschick, Leistungsvermögen und vieles mehr an. Schliesslich soll unser König beweisen, dass er in allen Gebieten eine hohe Leistungsfähigkeit besitzt.

Also mussten sich alle Bewerber um den Thron folgenden Disziplinen unterwerfen. Mit einem sportlichem Cricket-Spiel bei dem es um ein genaues Augenmaß, Feingefühl ging, bat unser Rüdi und Marina zum Kampf der Thronjäger.

In einer weiteren Disziplin war Geschick gefordert. Beim Diskusspiel luden Jürgen und Saskia die Thronjäger im Kampf um wichtige Punkte ein.

Was war noch ? Natürlich ein Armbrust-Schiessen wie es sich für unseren Adel gehört. Dort mussten die Adler von Markus und Anja herhalten. Auch bei diesem sehr schönem Kampfspiel wurde die Leistungsfähigkeit eines zukünftigen Königs gefordert.

Und auch mit Pfeil und Bogen sowie mit Wurfgeschossen wurden bei Torsten, Lieschen, Michael und Claudia um wertvolle wichtige Punkte gekämpft.

Am Ende war dann das Königskegeln. mit Glück und Geschick konnten bei Thomas und Ilka noch die eine oder andere Entscheidung verändert und korrigiert werden.

 

Wer alles durchgemacht hatte, konnte sich einen würdigen Thronjäger nennen und mit Spannung die abendliche Krönung abwarten.

Zum Abend hin, nach einer kleinen Pause zum Verschnaufen, die Kampfspuren des Tages beiseitigen, oder einfach nur relaxen, ging es zum Abendbuffet über. Nach dem Verspeisen dieser Mahlzeit (ohne jeglichen weiteren Kommentar) kamen wir zum spannenden Abschluss des Tages.

Zuerst wurden Ehrungen vorgenommen.  Eine Ehrung die mir persönlich sehr am Herzen lag, war das Engagement und das Jungbleiben unseres ältesten Teilnehmers. Mit knapp 80 Jahren und vielen Jahren der Aktivität rund um unser Hobby wurde Karl-Heinz Bock aus dem adligem Hause "Caddycool" geehrt. Auch der ClubE31 vertreten durch Ralf und Mike ließen es sich nehmen dieses ausgiebig zu ehren.

Voller Überraschung jedoch musste ich feststellen, dass die "Bande" sich auch für uns was einfallen ließen. Auch wir, das Nordteam, wurde für seine tollen Nordtreffen geehrt und wir erhielten eine schöne Erinnerung  mit der Ehrenurkunde. Vielen Dank dafür und wir haben es gern getan.

Und mit großer Freude durften wir, das Nordteam, von Angie und ihrer Ti-Si Family erneut ein Bauteil für unseren Frühstückstisch entgegen nehmen. Vielen Dank an euch den Tisies...

Aber natürlich stand noch das "Finale Furioso" aus. Nach diversen Platzierungen. Lobungen und vielem mehr war der Kampf um die Krone auf wenige beschränkt.

Im Finale stand unser lieber Dieter mit Anhang (hehe...) sowie Ralf mit Gaby (und dem kleinen Prinzen Ernesto) sowie unsere lieben Per und Andrea.

Alle diese Thronjäger hätten die Krone verdient gehabt, aber am Ende konnten sich Ralf und Gaby die Kronen, den Nordzepter und die Königswürde erkämpfen. Tja, ich glaube jedoch dass der kleine Prinz der entscheidende Unterschied war..... aber pssssst.

Nun konnten wir in die abendliche Feierlichkeiten übergehen. Und was war das ein Spaß alle gemeinsam am feiern zu sehen. Viele glückliche und zufriedene Nordtreffen-Gäste (bis auf...) die sich noch gemeinsam den Abend widmeten. Einfach schön (und Danke an alle Teilnehmer)

Und schwupps, schon war es schon fast wieder vorbei. Am Sonntag haben wir noch ein schönes gemeinsames Fotoshooting vor der imposanten Kulisse durchgeführt. Im Anschluss verabschiedeten sich die Gäste die noch einen Weg vor sich hatten. Die verbliebenden Gäste und die Nordcrew unternahm noch eine kleine Ausfahrt rund um den Ort Dassow, u.a. Boltenhagen, Klütz und Grevesmühlen bevor wir in Hohen-Schönberg zum abschliessenden Mittagessen im Ostseeblick-Hotel einkehrten. Auch dort saßen wir noch gemütlich zusammen bis nun wirklich jeder den Weg nach Hause finden musste.

Mein Fazit lautet: Es war ein wunderschönes unvergessliches Wochenende mit tollen Freunden. Alleine das motiviert einen auch für das kommende Jahr erneut einen schönen Rahmen für unser Nordtreffen zu organisieren. Und eines kann ich bereits versprechen ! Es ist bereits in vollem Gange !!!!

 

Liebe Grüße

Peter und seine Nordcrew